2019-06-27

Richtig heizen und Heizkosten sparen

Ob der kommende Winter nun eisig wird oder nicht, die Heizkosten werden in vielen Teilen Deutschlands wieder steigen. Die Formel für eine warme Wohnung heißt: Heizen mit Köpfchen, denn falsches Heizen kostet nur unnötig viel Geld. Unsere 5 wichtigsten Tipps zeigen, wie Sie schon mit wenig Aufwand viel Heizgeld sparen können.

HEIZENKOSTEN SPAREN: DIE 5 WICHTIGSTEN TIPPS

Raumtemperatur senken: jedes Grad weniger spart 6 %

Drehen Sie die Heizung ein wenig herunter, denn jedes Grad Celsius (°C) wärmer kostet Sie 6 % mehr Heizenergie. Die optimale Raumtemperatur im Wohnbereich liegt bei 20°C. Die Zimmertemperaturen sollten 15°C allerdings nicht unterschreiten, da sonst zu viel Energie für das erneute Aufheizen benötig wird.

Empfohlen werden folgende Temperaturen:

  • Wohnzimmer 20 °C
  • Kinderzimmer 20 °C
  • Schlafzimmer 18 °C
  • Küche 18 °C
  • Badezimmer 23 °C
  • Flur 16 °C

Heizung entlüften: 2 – 3% weniger Kosten

Wenn Heizkörper gluckern und nicht richtig warm werden, enthalten sie Luft. Mit einem Entlüftungsschlüssel aus dem Baumarkt können Sie das Ventil am Heizkörper öffnen und die Luft entweichen lassen.

Heizkörper nicht zustellen: 3 – 5 % weniger Kosten

Möbel oder Gardinen vor der Heizung kosten Sie bis zu 5 % mehr Heizenergie, denn die Wärme staut sich und kann sich nicht im Raum verteilen.

Richtig lüften: 10 % weniger Kosten

Richtiges Stoßlüften bei abgeschalteter Heizung ist effektiver als die Fenster immer angekippt zu lassen. Lüften Sie 2-3 mal am Tag für etwa 5 Minuten und drehen Sie den Thermostat dabei aus.

Elektronischen Thermostat verwenden: 10 % weniger Kosten

Häufiges An- und Abschalten der Heizkörper kann teuer werden. Konstante Raumtemperaturen und gleichmäßiges Heizen sparen dagegen viel Energie. Wenn Sie morgens oder beim Nachhausekommen nicht frieren wollen, können Sie mit programmierbaren Thermostaten an den Heizkörpern genau nach ihren Tagesgewohnheiten festlegen, wann welcher Heizkörper hoch- oder runterregelt. Das geht mittlerweile auch vom Handy aus. Sie müssen dazu den Thermostatkopf am Heizkörper austauschen. Den gibt es im Baumarkt für etwa 25 Euro.

Wäremverlust reduzieren

Wenn Sie hinter der Heizung beispielsweise Dämmplatten aus beschichtetem Styropor anbringen, können Sie den Wärmeverlust über die Außenwand in dem Bereich um 30 % reduzieren.

Schließen Sie abends Ihre Vorhänge, Rollos und Jalousien. So lässt sich der Wärmeverlust durch Fenster um circa 50 % reduzieren.

Dichtungen in Fenstern und Türen werden im Laufe der Zeit undicht. Diese isolieren Sie am besten mit einem neuen Dichtungsband aus dem Baumarkt und lassen so bis zu 20 % weniger Wärme nach draußen entweichen.

EBEN NOCH Einen Gaspreisvergleich machen?

3.600 30 m²
4.800 50 m²
8.800 75 m²
11.500 100 m²
16.000 150 m²
18.000 200 m²
32.000 250 m²
Eigener Verbrauch
kWh